AfP aktuell

Präqualifizierungsdaten im XML-Format

Sie benötigen Ihre Präqualifizierungsdaten im XML-Format? Bitte laden Sie sich dazu den untenstehenden Antrag herunter und faxen das ausgefüllte Formular an die AfP.

 

  Antrag auf PQ-Daten (XML-Format)

 

Kontakt:

AfP - Agentur für Präqualifizierung GmbH
Carl-Mannich-Straße 26
65760 Eschborn
Telefon: 06196/ 928-802
Telefax: 06196/ 928-803

 

Telefonische Erreichbarkeit:
Mo.- Fr.: 09.00 bis 12.00 Uhr

Sonst gerne per E-Mail:

info(at)afp-da.de

Bitte unbedingt Aktenzeichen, IK-Nummer und Absender angeben!

Willkommen bei der AfP

Wichtige Information für Leistungserbringer

Ihre Präqualifizierungen verlieren nicht Ihre Gültigkeit durch den Akkreditierungsprozess der Präqualifizierungsstellen. Vor dem 30. April 2019 ausgestellte Präqualifizierungsbestätigungen/Zertifikate werden durch eine Überwachung (Konformitätsprüfung) bis zum 30. April 2021 bestätigt. Mehr Informationen siehe unten.

 

Wechsel der Präqualifizierungsstellen während des Gültigkeitszeitraums

Quelle: Information des GKV-Spitzenverbandes 12.2015 an Präqualifizierungsstellen

„Sofern ein Leistungserbringer im Gültigkeitszeitraum seiner Präqualifizierung die Präqualifizierungsstelle (PQS) wechseln möchte, muss dieser bei der neu beauftragten PQS ein vollständiges Präqualifizierungsverfahren durchlaufen. Die Anerkennung der gültigen, aber von einer anderen PQS ausgestellten Präqualifizierung ist … nicht möglich.“

 

Pressemitteilung: AfP im Akkreditierungsverfahren

Pressemitteilung

AfP – Agentur für Präqualifizierung GmbH im Akkreditierungsverfahren

Eschborn, 6.12.2018: Alle Leistungserbringer sind gemäß dem Gesetz zur Stärkung der Heil- und Hilfsmittelversorgung zu einer Präqualifizierung bei einer akkreditierten Präqualifizierungsstelle verpflichtet. Die Präqualifizierungsstellen selbst sind zu einer Akkreditierung durch die DAkkS verpflichtet.

Die AfP – Agentur für Präqualifizierung GmbH hat sich fristgerecht für die Akkreditierung durch die DAkkS angemeldet. Nach der Vorlage der erforderlichen Dokumente und Aufzeichnungen fand bereits eine zweitägige vor Ort Begutachtung durch die DAkkS statt. Aktuell werden von der AfP die erforderlichen Maßnahmen umgesetzt und sind bereits zum Großteil der DAkkS übermittelt.
Die DAkkS-Begutachter haben der AfP bescheinigt, dass sie nach Umsetzung des Maßnahmenplans die Akkreditierung empfehlen.

Sobald die Akkreditierung von der DakkS erteilt ist, wird die AfP auf ihrer Website darüber informieren.

Welche Auswirkungen hat dies auf die Leistungserbringer?

Die Bestandskunden der Präqualifizierungsstellen sind nach erfolgter Akkreditierung der Präqualifizierungsstellen gemäß der Übergangsregelungen der DAkkS zu überwachen. Mit der erfolgreichen Überwachung wird den Leistungserbringern ein neues Zertifikat gem. DIN EN ISO/IEC 17065 ausgestellt. Das Gültigkeitsdatum der aktuellen Präqualifizierungsbestätigung ändert sich nicht. (siehe unten, Zitat der DAkkS)

 „Da auch die bisher erteilten Präqualifizierungen 5 Jahre gültig sind, kann es nunmehr zu Überschneidungen bzw. zu zwei Arten von Zertifikaten kommen:

  • Zertifikate, die vor dem 30. 04. 2019 und damit durch eine nicht von der DAkkS akkreditierten Präqualifizierungsstelle erteilt wurden,
  • Zertifikate, die nach dem 30. 04. 2019 und damit durch eine von der DAkkS akkreditierten Präqualifizierungsstelle erteilt wurden.

Hinsichtlich der vor dem 30. 04. 2019 erteilten Zertifikate gilt Folgendes:
Die jeweilige Präqualifizierungsstelle hat diese Kunden darauf hinzuweisen, dass aufgrund der Akkreditierungsanforderungen ein neues Zertifizierungsprogramm gilt, welches nunmehr Überwachungen der Kunden vorsieht. Eine Überwachung ist dann zum nächstmöglichen Zeitpunkt bei den betreffenden Kunden durchzuführen. Die entsprechenden Überwachungen haben bis spätestens 30. April 2021 zu erfolgen. Da die betreffenden Kunden insofern zu einer Risikogruppe gehören, hat deren Überwachung Priorität. Nach erfolgreicher Überwachung darf dem Leistungserbringer ein Zertifikat mit Akkreditierungslogo ausgestellt werden.“ (Zitat der DakkS)

 

NEU: 9. Fortschreibung der GKV-Empfehlungen: gültig ab 01. Dez. 2018

Der GKV-Spitzenverband veröffentlichte die GKV-Empfehlungen in der Fassung vom 14. Aug. 2018, die ab dem 01. Dez. 2018 Gültigkeit erlangen.

Die aktualisierten GKV-Empfehlungen und den GKV-Kriterienkatalog in der neuen Fassung haben wir in der rechten Spalte dieser Website als PDF Dokumente zum Herunterladen veröffentlicht. Wir bitten um Beachtung.

 

Onlineanträge stets abschließen, ausdrucken, unterschreiben und einsenden

Schließen Sie den von Ihnen angelegten Erst-, Folge- oder Änderungsantrag im Onlinetool immer ab. Drucken Sie den Antrag aus und unterschreiben Sie ihn. Anschließend senden Sie den so erzeugten Antrag an die angegebene Adresse per Post, Fax oder Mail (PDF-Anhang). Soweit erforderlich Nachweise beifügen oder im Onlinetool als JPG- oder PDF-Datei hochladen.

Es können auf die aktuellen Anträge nur Folge- oder Änderungsantrage erstellt werden, wenn deren Status im Onlinetool von der AfP auf ,,erteilt" (-präqualifiziert) gestellt wurde. Sollten Sie einen noch laufenden Antrag ändern wollen, nutzen Sie bitte den Papierantrag (,,Apotheken-Antrag"), der in der rechten Spalte als PDF hinterlegt ist und folgen Sie den Hinweisen weiter unten zu ,,Änderungen und Ergänzungen Ihrer Präqualifizierungsbestätigung".

 

NEU: Onlineantrag ab sofort mit Upload-Funktion für PDF- und JPG-Dateien

Sie können ab sofort zu Ihren Onlineanträgen Dokumente und Fotos als PDF-und/oder JPG-Dateien (bei Erst-, Folge- oder Änderungsanträgen) hochladen. Drucken Sie jetzt nur noch den eigentlichen Antrag aus, unterzeichnen Sie ihn und senden Sie den Antrag per Post an die angegebene Adresse oder per Mail oder Fax.

 

Regelungen zur Re-Präqualifizierung

Der GKV-Spitzenverband teilte am 6. November 2015 neue Regelungen zur Re-Präqualifizierung (Re-PQ) mit. Die Re-Präqualifizierungsbestätigungen können frühestens innerhalb von sechs Monaten vor Ablauf der Gültigkeit der aktuell geltenden Präqualifizierung durch die Präqualifizierungsstellen erteilt werden. Das Datum des Beginns der Re-PQ wird vordatiert, damit der nahtlose Übergang von der Erst-PQ zur Re-PQ erfolgt. Die vollständige Information des GKV-Spitzenverbandes finden Sie hier (PDF).

Senden Sie uns bitte den Folgeantrag/Re-PQ-Antrag spätestens sechs Monate vor dem Ablauf der Gültigkeit Ihrer PQ-Bestätigung zu. (Vereinbarung gem. § 126 Absatz 1a SGB V über das Verfahren zur Präqualifizierung von Leistungserbringern, § 2 Grundsätze, Absatz (5)).

Anderslautende Informationen in der Fachpresse sind falsch!

 

Re-Präqualifizierung (Folge-Präqualifizierung)

Aufgrund der langen Gültigkeitsdauer der Präqualifizierungsbestätigungen ist eine erneute Nachweisprüfung nach Ablauf der Präqualifizierung erforderlich. Anträge bitte spätestens 6 Monate vor Ablauf der Präqualifizierungsfrist bei uns einreichen (siehe Vereinbarung gemäß §126 Abs. 1a SGB V über das Verfahren zur Präqualifizierung von Leistungserbringern).

Die Präqualifizierung ist grundsätzlich auf fünf Jahre befristet. Vor Ablauf der Befristung kann eine Re-Präqualifizierung erfolgen. Die in den jeweils aktuellen Empfehlungen genannten Anforderungen sind erneut vollumfänglich nachzuweisen. Eigenerklärungen von Leistungserbringern über die weitere Gültigkeit von im Rahmen der Erstpräqualifizierung vorgelegten Dokumente sind nicht zulässig. Die Fotodokumentation muss die aktuelle Betriebsausstattung zeigen.

 

NEU: Onlineantrag für die Präqualifizierung aller Berufsgruppen

Ab sofort können Sie einfach, schnell und sicher Erst-/Neuanträge, Änderungs-/Ergänzungsanträge und Re-PQ Anträge (Folgeanträge) mit Hilfe des Onlineantrags (Button rechts) erzeugen.

 

Änderungen- oder Ergänzungen Ihrer Präqualifizierungsbestätigung. Nur für Papieranträge - Onlineanträge bearbeitet das System automatisch:

Änderungs/Ergänzungsanträge bitte ab sofort unter Zuhilfenahme des nebenstehenden "Apotheken-Antrags" bei uns einreichen. Nachweise (Fotos, Dokumente), die uns bereits vorliegen, müssen nicht erneut beigefügt werden.

Seite 1 des Antrages: Bitte kreuzen Sie "PQ-Änderungsantrag..." an und vermerken Sie Ihr Aktenzeichen der Erstpräqualifizierung.

Seite 2-5: Kreuzen Sie nur die zu ergänzenden Versorgungsbereiche an und füllen Sie die Spalte "Fachlicher Leiter" dafür aus.

Seite 6/7: Alle Angaben zu dem/den fachlichen Leiter(n) ausfüllen. Unterschrift nicht vergessen.

Seite 7-10: Nur die Punkte bearbeiten, die für die zu ergänzenden Versorgungsbereiche wichtig sind und deren Nachweise uns noch nicht vorliegen. Bereits vorgelegte Nachweise müssen nicht erneut eingereicht werden!

Seite 11: Bitte diese Seite vollständig ausfüllen und mit der Unterschrift abschließen. Die bearbeiteten Seiten zur AfP senden.

Seite 12ff: Nur bearbeiten und einsenden, falls Sie Versorgungsbereiche als Bestandsschutz (BEST) beantragen (Nachweis von Zulassungen usw. erforderlich) und/oder falls Sie fachliche Leiter einsetzen, deren berufliche Qualifikation für diese Versorgungsbereiche nachgewiesen werden kann, z.B. Orthopädietechniker (OT) usw.

 

AfP optimiert Datentransparenz im Onlineantrag

Ab sofort können alle Nutzer des Onlineantrags die Daten ihrer Präqualifizierungsbestätigung als XML-Datensatz auf ihrem Rechner archivieren.

So geht´s!

 

Konkretisierung des Nachweises der einschlägigen Berufspraxis

Inhaber von Betrieben, die zugleich fachlicher Leiter sind, müssen die einschlägige Berufspraxis über eine kassenrechtliche Zulassung gemäß §126 SGB V oder eine vergleichbare Abgabeberechtigung oder übliche vertragliche Anerkennung der Eignung durch eine Krankenkasse für die beauftragten Versorgungsbereiche nachweisen. Alternativ kann die einschlägige Berufspraxis über von Kassen genehmigte Hilfsmittelversorgungen für den geforderten Zeitraum und den beauftragten Versorgungsbereich anerkannt werden.

 

Neuanträge (z.B. bei Inhaberwechsel) bitte nur per Post einsenden!

Wir bitten Sie, ab sofort Neuanträge einschließlich der Anlagen per Post an uns zu senden. Nutzen Sie die komfortablen Funktionen des Onlineantrags inklusive Upload-Funktion für die Nachweise (JPG-, PDF-Dateien). Vorab übermittelte Anlagen können nicht bearbeitet werden. Verwenden Sie bitte nur den aktuell gültigen Antrag oder den Onlineantrag, der Sie sicher und schnell durch den Antragsprozess führt.

 

Fragen zu Hilfsmittelverträgen (BARMER/GEK; AOK; Knappschaft usw.)

Für Fragen zu Hilfsmittelverträgen sind die Leistungserbringerverbände zuständig. Die Präqualifizierungsstellen verhandeln und kennen diese Verträge nicht. Der GKV-Spitzenverband wünscht keine Kommentierungen der Verträge durch die Präqualifizierungsstellen.

Für Apotheken: Wenden Sie sich bei Fragen zu den Hilfsmittelverträgen an den für Sie regional zuständigen Landesapothekerverband.

 

Allgemeine Hinweise

  • Sie möchten sich für die Hilfsmittelversorgung präqualifizieren lassen?
  • Sie benötigen eine zuverlässige Präqualifizierungsstelle?
  • Sie wollen auch zukünftig ein breites Produktsortiment des Hilfsmittelmarktes im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung anbieten?
  • Sie suchen ein einfaches Verfahren?
  • Sie sind bei uns richtig!

Die Agentur für Präqualifizierung ist als Präqualifizierungsstelle nach den Vorgaben des § 126 Absatz 1a SGB V vom GKV-Spitzenverband am 10.01.2011 benannt worden und wir haben unsere Tätigkeit für alle Leistungserbringer der Hilfsmittelversorgung aufgenommen, wie es die gesetzlichen Rahmenbedingungen vorgeben.
Wir haben uns spezialisiert auf 44 Versorgungsbereiche, die eine Basisversorgung mit Hilfsmitteln abdecken und für die keine Betriebsbegehungen erforderlich sind.
Nähere Informationen finden Sie in unserem Leistungskatalog.

 

SEPA-Daten der AfP

Die SEPA-Daten der AfP lauten:

IBAN
DE83 3006 0601 0008 2416 27
BIC DAAEDEDDXXX


Suche

Mit Videoanleitungen

 

Wichtige Unterlagen

Login für bestehende Anträge

 

Antragsformulare:

Für Apotheken:

Alle anderen Antragssteller:

  • mit Geschäftslokal
  • ohne Geschäftslokal (Homecare)
  • Bitte den Onlineantrag verwenden.

 

Informationen:

Unterlagen gültig ab 01. Dez. 2018:

Empfehlungen

Kriterienkatalog

Korrekturverzeichnis

Änderungen/Begründungen

Übersicht der VB

Glossar

 

 

GKV-Spitzenverband:

„Fragen und Antworten“

 

„GKV-Hilfsmittelverzeichnis“

Presseinformation:

Mit Wirkung vom 10. Januar 2011 wurde die AfP vom GKV-Spitzenverband als Präqualifizierungsstelle gemäß §126 Abs. 1a SGB V benannt.