Ablauf Überwachung


  • Sie werden per Fax und E-Mail über das anstehende Überwachungen informiert.
  • Innerhalb der 5-jährigen Präqualifizierung finden zwei Überwachungen statt: nach ca. 20 und 40 Monaten.
  • In der Antragssoftware sowie auf den PDF-Dateien finden Sie umfangreiche Hinweise zur Bearbeitung der Überwachung, bitte beachten Sie dazu auch unsere Rubrik Bearbeitungshinweise.
  • Die angeforderten Unterlagen müssen innerhalb einer vorgegebenen Frist bei der AfP eingereicht werden.
  •           Der Umfang wird bei der turnusmäßigen Überwachung entsprechend der Einstufung in die Risikoklasse festgelegt. Bei anlassbezogener Überwachung richtet sich das Ausmaß nach dem zugrunde liegenden Anlass.

  • Sollten Sie weitere Informationen benötigen, senden Sie uns bitte eine E-Mail oder rufen uns an.
  • Bitte senden Sie uns die unterschriebene Überwachung postalisch zu.
  • Die Überwachung wird von unseren Mitarbeitern evaluiert. Je nach beantragtem Scope kann eine Betriebsbegehung vorgeschrieben sein. Welche Scopes eine Betriebsbegehung erfordern, können Sie hier nachlesen.
  • Werden Abweichungen festgestellt, erhalten Sie eine schriftliche Mitteilung. Mit jeder Rückantwort erhalten Sie eine Frist von 2 Wochen zum Korrigieren der Nachweise. 
  • Eine Fristverlängerung von maximal 8 Wochen ist nach Stellung eines formlosen Antrags möglich.
    Bitte beachten Sie dazu auch die Rubrik Fristen.
  • Nach Feststellung der Konformität wird die Aufrechterhaltung der Zertifizierung bescheinigt.