Beschwerden und Einsprüche


Die AfP betreibt eine Beschwerdestelle. Das Verfahren steht allen interessierten Kreisen offen, die Einsprüche gegen eine Zertifizierungsentscheidung oder eine Beschwerde einreichen möchten.

Die Norm unterscheidet Beschwerden und Einsprüche. Als Beschwerde gilt eine Unzufriedenheitsbekundung (z.B. bzgl. Auditoren, Verfahren, Zertifizierungsstelle). Einspruch kann gegen das Ergebnis der Zertifizierungsentscheidung eingelegt werden.
Alle Arbeitsschritte eines Beschwerde/Einspruchsverfahrens werden streng vertraulich und von Mitarbeitern bearbeitet, die nicht in das Verfahren, gegen das sich die Beschwerde/der Einspruch bezieht, involviert waren.

Beschwerdeverfahren


  • Beschwerden und  Einsprüche müssen schriftlich bei der AfP eingereicht werden. Die AfP bestätigt den Eingang einer Beschwerde oder des Einspruchs.
  • Ein nicht in das Verfahren involvierter Mitarbeiter der AfP prüft, ob es sich um einen Einspruch oder eine Beschwerde handelt und ob der Vorgang berechtigt ist.
    Der Gegenstand der Beschwerde wird durch eine neutrale Person (Mitarbeiter der AfP, der nicht in den Vorgang involviert war) evaluiert.
  • Die Beschwerde- und Einspruchsentscheidung wird durch einen neutralen Entscheider (Entscheider der AfP, der nicht in den Vorgang involviert war) getroffen.
  • Die Zertifizierungsstelle informiert den Kunden schriftlich über das Ergebnis des Einspruchsverfahrens und wenn immer möglich über das Ergebnis des Beschwerdeverfahrens.

Kosten


Beschwerden und berechtigte Einsprüche sind entgeltfrei.

Unberechtigte Einsprüche werden dem Einspruchsteller entsprechend der Entgelttabelle in Rechnung gestellt.

Form und Fristen


 

Beschwerden und Einsprüche können nur schriftlich erfolgen. Bitte senden Sie diese per Post/Fax oder per Mail an die Beschwerdestelle.

Frist zur Einreichung eines Einspruchs:
4 Wochen ab Zustellung der Zertifizierungs-Entscheidung. Die Beschwerdestelle entscheidet nach Vorliegen aller notwendigen Unterlagen innerhalb von 6 Wochen nach Eingang.