Was leistet eine Präqualifizierung für Hilfsmittel?


Präqualifizierung stellt sicher, dass Leistungserbringer zur ordnungsgemäßen und fachgerechten Ausübung ihres Berufes befähigt sind und die räumlichen uns sachlichen Voraussetzungen dafür erfüllen. Sie prüft und überwacht  Anforderungen an die technische und persönliche Leistungsfähigkeit sowie Zuverlässigkeit. Die sich daraus ergebenden Anforderungen an die Leistungserbringer werden in den Empfehlungen des GKV-Spitzenverbandes gemäß § 126 Abs. 1 Satz 3 SGB  konkretisiert.


Das Verfahren dient dem generellen Nachweis gegenüber sämtlichen Krankenkassen der GKV, dass die Voraussetzungen für eine ausreichende, zweckmäßige und funktionsgerechte Herstellung, Abgabe und Anpassung der Hilfsmittel von den Leistungserbringern erfüllt werden, sogenannte Eignungskriterien.

Neben der schriftlichen Bestätigung der Geeignetheit durch die Präqualifizierungsstelle gegenüber dem Antragsteller erfolgt gleichzeitig eine Übermittlung der Ergebnisse des Präqualifizierungsverfahrens an den GKV-Spitzenverband. Dieser stellt die Informationen über den Umfang der Versorgungsberechtigung gemäß
§ 126 SGB V, Abs. 1a, Satz 8 in elektronisch geeigneter Form allen gesetzlichen Krankenkassen zur Verfügung.

Wie gestaltet sich die Präqualifizierung bei der AfP?

Präqualifizierungstellen müssen akkreditiert sein


Das Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetz  (HHVG) vom 20.04.2017 regelt die Einführung des Akkreditierungs-und Zertifizierungssystems, somit ist die Festlegung der Prüfverfahrensgestaltung nicht mehr die Aufgabe des GKV-Spitzenverbandes. Anforderungen, die sich auf die Ausgestaltung des Prüfverfahrens beziehen, werden in einem Zertifizierungsprogramm festgeschrieben. Das Zertifizierungsprogramm stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Bitte senden Sie Ihre Anfrage an: info@afp-da.de

Ob die PQ-Stellen ihre Anforderungen erfüllen, wird von der DAkkS im Rahmen der Akkreditierung geprüft und regelmäßig überwacht. Die Akkreditierung zu gewährleistet, dass die Präqualifizierung verlässlich, vergleichbar und reproduzierbar durchgeführt wird. Weitere Informationen zum Akkreditierungsverfahren finden Sie auf der Webseite der DAkkS.