Fristenregelungen


Bitte beachten Sie die Informationen/Sonderfristen bezüglich der aktuellen Situation Coronavirus (SARS-CoV-2) bei unseren FAQ!

 

In dieser Rubrik haben wir die Fristen der Antragsarten anschaulich für Sie dargestellt.

Generell gilt für alle Zertifizierungsverfahren (Erst-PQ, Re-PQ, Änderungsantrag und Überwachungsaudit)

ACHTUNG - Vorgegebene Fristen sind verbindlich!


Eine fehler-, lückenhafte oder unterlassene Datenübermittlung führt zur Ablehnung des Zertifizierungsverfahrens, bzw. zur Einschränkung, Entzug oder Aussetzung  der aktuell gültigen Präqualifizierung. Nach Fristablauf sind wir gezwungen, die entsprechenden Konsequenzen zeitnah umzusetzen. Retaxation droht!

 

Unterlagen sobald wie möglich, innerhalb der genannten Frist, einreichen
Die Konformität mit den aktuellen Anforderungen des GKV-Spitzenverbandes ist innerhalb der Frist nachzuweisen. Liegen alle angeforderten Nachweise komplett und konform mit den Anforderungen vor, kann die Bearbeitung des Verfahrens zum Abschluss gebracht werden und das Datum der Zertifizierungserteilung/-bestätigung entsprechend festgelegt werden. Die Zertifizierung wird mit Datum der abschließenden Prüfung erteilt/bestätigt, eine Rück- oder Vordatierung des Zertifikats ist nicht möglich.

 

Fristverlängerung möglich
Innerhalb des Zertifizierungsverfahrens kann einmalig schriftlich ein formloser Antrag auf Fristverlängerung von 2 Monaten gestellt werden. Sonderfristen über diesen Zeitraum hinaus, sind mit Begründung zu beantragen und werden nur im nachgewiesenen Sonderfall (z.B. bei Unfall o.ä.) genehmigt. Liegt eine angemessene und triftige Begründung (Notsituation) vor, ist eine längere Frist möglich.

 

Eingeschränktes Zertifikat

Sollten bei Fristablauf die Nachweise für einzelne Versorgungsbereiche nicht vorliegen, werden diese nicht in der Zertifizierung berücksichtigt. Es werden ausschließlich Versorgungsbereiche präqualifiziert/bestätigt, für die alle Nachweise konform mit den Anforderungen gemäß den aktuellen Vorgaben der GKV-Empfehlung/Kriterienkatalog vorliegen. Bei einem Überwachungsaudit führt der nicht vollständige Nachweis aller Dokumente zu einem „Eingeschränkten PQ-Zertifikat“, d.h. das aktuell gültige Zertifikat wird eingeschränkt und die Daten dem GKV-Spitzenverband übermittelt.“

 

 

Fristen Re-Präqualifizierung


Der Antrag auf Re-Präqualifizierung muss spätestens 3 Monate vor Ablauf der bisherigen Präqualifizierung vorliegen. Bestandskunden der AfP werden rechtzeitig vor Ablauf des Zertifikates durch die AfP informiert. Ggf. erforderliche Anforderung von fehlenden und/oder unzureichenden Nachweisen durch die AfP oder eine Fristverlängerung durch den Leistungserbringer sind bei den Fristen/Einreichung des Antrags mit einzukalkulieren. Die Zertifizierung wird mit Datum der abschließenden Prüfung bestätigt/erteilt, eine Rück- oder Vordatierung des Zertifikats ist nicht möglich. Wird der Antrag nicht rechtzeitig eingereicht, droht eine Versorgungslücke.