Entgelttabelle


gültig ab 01/01/2021

Entgelte einmalig und pro Antrag/Überwachungsaudit und pro Betriebsstätte.

Alle genannten Preise verstehen sich zzgl. der gültigen gesetzlichen MwSt. Gemäß AGB entsteht mit der Antragsannahme durch die AfP eine Entgeltpflicht des Leistungserbringers für die beantragte Zertifizierung und alle erforderlichen Verfahren (wie z.B. Überwachungen/Konformitätsprüfungen), die innerhalb der Laufzeit des Zertifikates zur Aufrechterhaltung der Präqualifizierung durchgeführt werden müssen.

Optionale Entgelte


Sonderentgelt/Mehraufwand

1 Einheit für Sonderentgelt/Mehraufwand: 15,00 €

  • Ab der 3. Rückantwort (Aufstellung der fehlenden/unzureichenden Nachweise): 15,00 € je Einheit, (max. 60,00 € pro Rückantwort, 1 Einheit = 1 Anforderung,  z.B. alle Nachweise zur  behindertengerechten Toilette)
  • Unberechtigte Einsprüche: 15,00 € je Einheit, Einheit = 15 Min., Beschwerden und berechtigte Einsprüche sind kostenfrei. Bei unberechtigten Einsprüchen werden die Kosten nach Aufwand berechnet; diese übersteigen jedoch nicht die Kosten des Zertifizierungsverfahrens.
  • Zertifikatsduplikat: 15,00 €
  • Kopie der Antrags-/Auditunterlagen: 45,00 € 

  •  Sonstiger Mehraufwand nach Absprache

 


 

Betriebsbegehungen
Bei Einreichung des unterschriebenen Antrags auf Präqualifizierung mit den entsprechenden Versorgungsbereichen, ist der Betriebsinhaber mit derBetriebsbegehungspauschale in Höhe von 395 € (je Betriebsstätte), zuzüglich anfallender Reisekosten einverstanden. (PKW 0,30 €/km; Parkgebühren, Bahn, öffentlicher Nahverkehr, Taxi und Übernachtung werden nach Aufwand in Rechnung gestellt)

 

Erstantrag/Re-Präqualifizierungsantrag/ Änderungsantrag/Überwachungsaudit wird, gemäß nebenstehender Entgelttabelle, zuzüglich berechnet.

Betriebsbegehungen erfolgen durch unsere akkreditierten Unterauftragsnehmer oder eigene Mitarbeiter.
Die Betriebsbegehung ist nur für bestimmte Versorgungsbereiche/Berufsgruppen erforderlich, im Ausnahmefall im Rahmen eines anlassbezogenen Überwachungsaudits oder auf Wunsch des Leistungserbringers

 

Beschwerdeverfahren:
Beschwerden und berechtigte Einsprüche sind kostenfrei.
Bei unberechtigten Einsprüchen werden die Kosten nach Aufwand
berechnet, diese übersteigen jedoch nicht die Höhe des Erst-/Re-Präqualifizierungsantrags.

Preisstaffel


Nachlässe:

Für filialisierte Unternehmen gewähren wir ab 10 Betriebstätten einen Nachlass von 10%,
ab 50 Betriebsstätten von 15% auf Erst-/Re-Präqualifizierungsanträge (Listenpreise).